Kategorien
Allgemein Rezension

Rezension: Winter in Bloomsbury

Seid Ihr schon in Weihnachtsstimmung?
Dieses Buch könnte Euch da wunderbar auf die kommende Zeit einstimmen.

Infos:
  • Autorin: Annie Darling
  • Aus dem Englischen von Ivana Marinović
  • Penguin Verlag
  • 480 Seiten
  • Taschenbuch
Klappentext:

Mattie backt die köstlichsten Weihnachtsplätzchen, doch das Rezept für ihren Traummann hat sie noch nicht gefunden …

Die himmlischen selbstgebackenen Köstlichkeiten, die Mattie im Tearoom der kleinen Buchhandlung in Bloomsbury serviert, sind weit über die Grenzen des Londoner Stadtteils bekannt. Eigentlich müsste der Dezember mit seinen leuchtend geschmückten Straßen und duftenden Weihnachtsplätzchen für Mattie die schönste Zeit des Jahres sein – wenn ihr vor Jahren nicht ausgerechnet an Heiligabend das Herz gebrochen worden wäre. Es gibt nur eins, was Mattie noch schlimmer findet als die Feiertage: ihren unverschämten, aber gleichzeitig ziemlich attraktiven Kollegen Tom. Doch als mitten im Weihnachtstrubel die gesamte Belegschaft ausfällt, müssen Mattie und Tom den Laden plötzlich ganz allein führen … 

In zauberhafter Winter-Romance-Ausstattung.

Meine Meinung:

Dieses Buch ist bereits der 4. Band der Reihe um die Buchhandlung in Bloomsbury. Allerdings kenne ich die drei Vorgänger bisher nicht, was mich jedoch nicht gehindert hat, der vorliegenden Story zu folgen.

Ich hatte es im Bloggerportal entdeckt und fand das Cover so hübsch und der Klappentext hat mich so neugierig gemacht, dass ich es angefragt und glücklicherweise auch als Rezensionsexemplar erhalten habe. Ich möchte dem Verlag hierfür noch einmal danken. Dies beeinflusst meine Meinung aber nicht.

Ich fand es herrlich, wie die Protagonisten miteinander umgehen und sich gegenseitig unterstützen und oft völlig missverstehen. Teilweise ist die Handlung chaotisch, teilweise lustig und manches Mal sehr süß.
Mein kleines Romantikerherz war einige Male sehr glücklich und vor allem voll in der jeweiligen Szene. Ich möchte nicht spoilern, aber Tom hat mein Herz früh erobert, auch wenn es bei einer gewissen anderen Dame im Buch ziemlich lange gedauert hat, bis sie überhaupt auf den Gedanken kam, dass er gar nicht so übel sein könnte.

Da ich selbst auch schon im Handel gearbeitet habe, konnte ich den Weihnachtsstress komplett nachvollziehen und fühlte mit Mattie, wenn sie ihren schmerzenden Füßen nach Feierabend ein Fußbad gönnte oder völlig antriebslos auf dem Sofa lag. Ich konnte ihre Erschöpfung fast körperlich fühlen.
Es war für mich auch kein Problem, mir den Buchladen und die Teestube detailliert vorzustellen und mir zu wünschen, selbst ein wenig zwischen den Regalen stöbern zu gehen.

Es ging turbulent, hektisch und chaotisch zu, ganz so, wie die Vorweihnachtszeit im Handel normalerweise abläuft. Dazwischen war aber auch Platz für eine ordentliche Portion Weihnachtszauber und Humor. Mir waren die Protagonisten sehr sympathisch, der eine mehr, der andere auch weniger, aber ich fand niemanden dort deplatziert.

Wer noch eine humorvolle und herzerwärmende Geschichte für die Vorweihnachtszeit sucht, kein Problem mit Liebesromanen hat und gerne einen Blick hinter die Kulissen einer Backstube werfen möchte, ist hier gut aufgehoben.
Vielleicht verschenkt ihr es ja auch an jemanden, der ein Herz für Weihnachtsmuffel hat.

Auf über 470 Seiten hat die Autorin einen eigenen kleinen Kosmos entwickelt, der sich leise in die Herzen der Leser schleicht.

Obwohl es der 4. Band der Reihe ist, hatte ich kein Problem der Handlung zu folgen. Die Vorgänger möchte ich nun auch noch lesen.
Ein paar kleine Schreibfehler sind mir zwar aufgefallen, aber darüber konnte ich gut hinweg sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.