Rezension: Evanna Athos und die Zeiten der Macht von Felicitas Sturm

Rezension: Evanna Athos und die Zeiten der Macht von Felicitas Sturm

Klappentext:

Evanna Athos war ein durchschnittliches Mädchen. Na gut, sie hatte eine unterdurchschnittliche Anzahl an Freunden und überdurchschnittlich gute Noten. Doch der Rest ihres Lebens war herrlich normal. Bis ihr Vater spurlos verschwindet. Und als sie wenig später auf ein britisches Internat wechselt, stellt sich ihr Leben endgültig auf den Kopf. Dort erfährt sie nicht nur von Freundschaft, sondern auch von Magie und von einem übermächtigen Feind, den nur sie allein besiegen kann.

Link zum Buch

Erhältlich als Taschenbuch und als E-Book, 384 Seiten, erschienen über Books on Demand

Meine Worte:

Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks gewonnen. Der Klappentext und die bisherigen Bewertungen hatten mich neugierig gemacht und ich bewarb mich um ein Exemplar. Ich habe es keinesfalls bereut.

Es ist ein tolles Buch! Man ist sofort in der Geschichte und von der ersten Seite an gefesselt.
Es wird aus der Perspektive von Evanna erzählt, so dass man stets alles aus ihrer Sicht und mit ihrem Kenntnisstand erlebt.
Es geht auch um politische Intrigen und den Versuch mit politisch und rhetorisch entsprechend geschulten Menschen, die Macht des Königreichs zu vergrößern. Die Autorin schafft eine Parabel auf historische und aktuelle politische und gesellschaftliche Entwicklungen in verschiedenen Staaten. So ist leicht verständlich erklärt, wie man mit den richtigen Informationen und veränderten Wahrheiten eine politische Basis aufbauen kann, um das Machtgefüge zu verändern.
Die Hauptgeschichte dreht sich allerdings um Evanna und ihren (schulischen) Alltag, mit all den Problemen und Herausforderungen, denen sich Teenager gegenüber sehen.
Die Charaktere sind sympathisch, der Ablauf der Geschichte ist chronologisch und die Handlung ist logisch nachvollziehbar.

Ich hätte gerne mehr aus dem Blickwinkel der anderen Charaktere gelesen. So ist es doch ein klein wenig einseitig, nur von Evannas Sicht der Dinge zu lesen.
Ich mag den Schreibstil und die Protagonisten, aber hätte mir manchmal mehr Raum für die übrigen Personen gewünscht.
Vor allem Nathanael und Austin sind spannende Charaktere.
Und spannend fände ich ja, etwas von der Reise von Bryndis und Ragnar zu erfahren.
Es gibt keine unnötigen Längen und es bleiben am Ende noch einige Fragen offen, die dann hoffentlich in den nächsten Bänden gelöst werden. Die Reihe ist als Trilogie angekündigt, von der bereits 2 Bände erschienen sind.

Jedenfalls kann ich das Buch ruhigen Gewissens weiter empfehlen und werde auf jeden Fall weiter lesen.
Das Buch ist geeignet für Leser ab 12 Jahren und Erwachsene, die fantasievollen und spannenden Jugendromanen nicht abgeneigt sind.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Vielen Dank, dass du bei der Leserunde so aktiv dabei warst und vielen Dank für die ausführliche und positive Rezension!
    Es freut mich immer sehr, wenn mein Buch Gefallen findet! 🙂

    1. Vielen Dank, dass ich dabei sein durfte! 🙂
      Es hat wirklich viel Spaß gemacht und ich hoffe, es gibt für die anderen Bände auch noch Leserunden. 🙂

      Liebe Grüße
      Rabi

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen