Kategorien
Allgemein Rezension

Rezension: Princess unchained

Infos:

  • Autorin: Kitty Harper
  • 298 Seiten in der Print-Ausgabe
  • E-Book im Selbstverlag

Klappentext:

Prinzessin Katherine von Montegrovien hat ihr Leben wohlbehütet hinter sicheren Palastmauern verbracht. Doch als sie und ihre Familie den Sommer in Los Angeles verbringen, will sie das Nachtleben endlich in vollen Zügen genießen.
In einem Nachtklub lernt sie den smarten Dorian kennen, der seinen eiskalten Verstand hinter einem sympathischen Äußeren versteckt. Davon geblendet entflieht sie dem goldenen Käfig – ins Ungewisse.
Wird die Prinzessin die neue Attraktion auf seiner geheimen Vergnügungsinsel? Kann sie Dorians kriminellen Machenschaften entkommen?

Princess Unchained – Not a fairy tale ist der erste Teil einer spannenden und düsteren Dark Romance mit widerspenstigen Frauen und dominanten Männern!
Riskiert einen Blick in die dunkelsten Abgründe, aber seid gewarnt: Princess Unchained ist KEIN Märchen!

Meine Meinung:

Ich durfte das E-Book vorab lesen und freue mich, dass es nun endlich allen Leser*innen zugänglich gemacht wurde. Herzlichen Glückwunsch zum Release! Meine Meinung wurde davon nicht beeinflusst.

Als Leser folgt man abwechselnd den Gedanken der beiden Protagonisten Melody (Katherines selbst gewählter Name) und Niels, die direkt aus ihren Blickwinkeln die Geschehnisse beleuchten. Dabei habe ich mehr als ein Mal den Kopf geschüttelt über die Naivität der Prinzessin, die ihre Herkunft verbergen will und ihren Eltern, dem Fürstenpaar eines kleinen Fürstenhauses in Europa, entfliehen will, um nur ja nicht in die politischen Pläne eingespannt zu werden. Bei einem Aufenthalt in L.A. schleicht sie sich abends vom gut gesicherten Grundstück, um ein paar Abenteuer zu erleben.

So trifft sie auf Niels, der gerade als Türsteher bei dem Club seines Arbeitgebers eingesetzt wurde. Seine Rolle in dieser fesselnden Geschichte ist die des Bad Boys, der allerdings von dem wahren Bösewicht Dorian noch in den Schatten gestellt wird. Beim Lesen fiebert man richtig mit, ob Melody doch noch rechtzeitig ihren Verstand einschaltet, oder am Ende offenen Auges in ihr Verderben rennt.

Natürlich landet Melody auf der Insel, denn ihre Unerfahrenheit lässt sie zu spät erkennen, an welche fiesen Typen sie da geraten ist. Die tragische Komponente ist dabei nicht zu verachten. Jedoch wird es kein Happy End geben. Nein, es gibt einen Cliffhanger, der mich sehr neugierig auf die Fortsetzung macht!

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir ja schon seit der Mondsüchtig-Reihe. Auch hier konnte ich mich an dem humorvollen und packenden Stil erfreuen. Auch wenn ich die Entscheidungen der Prinzessin nicht immer nachvollziehen oder gutheißen konnte, war sie mir irgendwann doch sympathisch. Aber Niels war der tiefschichtigere Charakter, der gegen seine Dämonen schon lange nicht mehr kämpft, sondern sie mit offenen Armen empfängt und so für seinen Arbeitgeber gerne die Drecksarbeit erledigt. Ich bin gespannt, wie die beiden sich in der Fortsetzung entwickeln.

Wer Dark Romance mit Herz mag, wird den Roman sehr gerne lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.