Rezension: Der Mondscheinsee


Infos:

  • Aus dem Englischen von Charlotte Breuer, Norbert Möllemann
  • Originaltitel: The Forbidden Promise
  • Originalverlag: Avon, London 2020
  • Taschenbuch, Broschur
  • 432 Seiten
  • ISBN: 978-3-328-10573-2
  • Erschienen am  10. August 2022

Klappentext:

Packend und romantisch: Der neue Roman der Erfolgsautorin aus England!
Ein glanzvolles Herrenhaus in den schottischen Highlands. Ein verbotenes Versprechen. Eine Liebe, die dem Schicksal trotzt.

1940: Der Krieg tobt in ganz Europa. Doch auf Invermoray House in den einsamen schottischen Highlands herrscht noch Frieden. Bis zu Constances 21. Geburtstag, als die junge Erbin des Anwesens kurz vor Mitternacht vor der glamourösen Abendgesellschaft flieht und als Einzige beobachtet, wie ein britisches Flugzeug in den nahegelegenen See stürzt. Constance springt ins Wasser, um den Piloten vor dem sicheren Tod zu retten. Doch das Versprechen, das er ihr abringt, wird ihr Leben auf immer verändern …

2020: PR-Beraterin Kate soll aus dem verfallenen Invermoray House ein luxuriöses Bed and Breakfast machen. Doch der mysteriöse, wenngleich sehr attraktive Lord legt ihr Steine in den Weg, wo er nur kann. Misstrauisch geworden, taucht Kate tiefer in die Geschichte des Herrenhauses ein – und entdeckt, dass der Name einer früheren Bewohnerin nachträglich aus der Familienchronik gestrichen wurde. Bald ist Kate einer schicksalhaften Liebesgeschichte auf der Spur …

Das Buch vor einem See, an dem Bäume stehen.
Buchcover: Name der Autorin in gelb über dem Buchtitel in weiß. An einem schottischen See steht ein Herrenhaus, man sieht die Highlands, im Vordergrund geht eine Frau in einem roten Kleid durch lila blühendes Heidekraut auf den See zu. Man sieht sie von hinten.
Link zum Buch

Meine Meinung:

Ich habe das Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten, worüber ich mich sehr gefreut habe. Schottland, starke Gefühle und zwei spannende Geschichten in einer. Solche Romane lese ich sehr gerne!

Worum es geht:

Die Geschichte wird in zwei Zeitebenen erzählt. 1940 geht es um Constance, die gerade 21 Jahre alt geworden ist und von ihrer eigenen Geburtstagsparty flüchtet, um im Dunkeln am nahen See etwas Zeit für sich zu haben. Sie sieht ein Flugzeug abstürzen und schwimmt zu der Stelle im See, um dem Piloten zu helfen. Sie bringt ihn in die nahe Jagdhütte, die zum Herrenhaus ihrer Eltern gehört, wo er sich von dem Absturz erholen kann. Jedoch will er unter keinen Umständen zurück in den Krieg und fleht sie an, ihn nicht zu verraten. Sie bringt ihm Lebensmittel und die beiden verlieben sich ineinander. Doch diese Liebe steht unter keinem guten Stern.

Die Liebesgeschichte der beiden entwickelt sich tragisch und ließ mich zeitweise an einem Happy End für sie zweifeln.

80 Jahre später wird Kate als PR-Beraterin engagiert, um den aktuellen Besitzern dabei zu helfen, aus dem Haus ein Bed & Breakfast zu machen und es so vor dem Verfall zu retten. Der schwierige Start mit dem Sohn ihrer Auftraggeberin sorgt für eine abwechslungsreiche Handlung.

Nach und nach entdeckt Kate immer mehr faszinierende Details aus der Vergangenheit des Hauses und kommt so einer unglaublichen Geschichte auf die Spur, die helfen kann, das Haus bekannter zu machen und zahlende Gäste anzulocken.

Fazit:

Ich habe das Buch in kürzester Zeit verschlungen. Es konnte mich fesseln und ich fieberte mit den beiden Protagonistinnen mit. Ihre Schicksale haben mich berührt, der Schreibstil ist bildhaft und fesselnd und erzeugte in mir ein Wechselbad der Gefühle.

Auch der Wechsel in die jeweils andere Zeitebene lässt die Lektüre nicht langweilig werden und sorgt zusätzlich für Spannung.

Ich kann dieses zauberhafte Buch wärmstens empfehlen!

Meine Meinung auf anderen Plattformen:

Instagram

Lovelybooks

Goodreads


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.