Rezension: Black Orchid – Sensual Dreams

Rezi
Infos:
  • Autorin: Kitty Harper
  • Selfpublisherin
  • E-Book
  • 154 Seiten (Print-Ausgabe)
  • eigenständig lesbare Fortsetzung der Reihe
Klappentext:

Der exklusivste Club von New York sucht neue Mitarbeiter. Wagst du einen Blick hinter die Kulissen des Black Orchid?

Kate Meadows braucht einen Job, und zwar schnell. Nach einem verkorksten Bewerbungsgespräch bei Paul Cooper, dem Marketing Director eines renommierten Automagazins, gibt er ihr eine geheimnisvolle Telefonnummer, an die sie sich wenden soll. Kate geht fest davon aus, irgendwo im Bikini posen zu müssen. Doch stattdessen hat Paul sie an das Black Orchid verwiesen, wo Verschwiegenheit groß geschrieben wird.
Als neue Mitarbeiterin trifft Kate im Club immer wieder auf Paul, der nicht müde wird, ihr zweideutige Angebote zu machen. Zwischen ihnen knistert es gewaltig, doch zunächst muss sich Kate rächen.

Dies ist der zweite Band zu einer extrem prickelnden Reihe rund um das »Black Orchid«, den exklusivsten Club New Yorks. Alle zwei Monate erscheint ein neuer Kurzroman, abwechselnd mit Katie McLane.

Link zum Buch
Meine Meinung:

Ich bekam das E-Book als Rezensionsexemplar von der Autorin zur Verfügung gestellt. Nach dem ersten Teil der Reihe, geschrieben von Katie McLane, war ich gespannt, wie mir dieser Teil von Kitty Harper gefallen würde.

Der Schreibstil der Autorin hat mir in ihren anderen Büchern bisher sehr gut gefallen. Sie schreibt flüssig und schafft es, die richtige Atmosphäre zu erzeugen.

Dieses Mal wird die Geschichte wechselnd aus der Sicht der Studentin Kate und des Marketing Directors einer Autozeitschrift, Paul Cooper, erzählt.
Sie braucht dringend einen Job, um ihr Studium und ihr WG-Zimmer weiter finanzieren zu können, er stellt jedoch grundsätzlich nur Menschen mit einem Abschluss ein.
Aber er gibt ihr die Nummer von Philip Prince, dem Gründer und Eigentümer des Black Orchid und vieler anderer Clubs in New York. Das Black Orchid ist sehr speziell, wie man schon im ersten Teil der Reihe erfahren konnte. Trotz einiger Bedenken, bewirbt sich Kate, da ihr sonst keine Alternative bleibt.

Wer Unlimited Sin von Katie McLane noch nicht gelesen hat, kann sich trotzdem auf Sensual Dreams einlassen, da alle Teile unabhängig voneinander gelesen werden können.
Ich habe im ersten Teil jedoch ein paar mehr Räume von innen kennen gelernt. Auch sieht man in diesem Teil wenig von den Nebencharakteren.

In diesem Teil wird der Blick stark auf Kate und ihren Aufenthalt als Kellnerin im Saints, einem der Clubräume des Black Orchid gerichtet. Das ist jedoch kein Nachteil, da der Fokus auf ihren Begegnungen mit Paul liegt, die anfangs hauptsächlich im Saints stattfinden.
Ihre Wortgefechte und das Knistern zwischen den beiden Protagonisten ist heiß und amüsant und hat mich nur so durch die Seiten fliegen lassen.

Da die Geschichte kurz und knackig ist, kommt man auch schnell zum Happy End, das wiederum hoffen lässt, dass der nächste Teil nicht lange auf sich warten lassen wird. Weil vielleicht begegnet man den beiden ja noch mal in einem der Playrooms. Sie wollen schließlich noch viel ausprobieren.

Wer erotische Geschichten mit spannender Handlung und Humor mag, ist im Black Orchid auf jeden Fall richtig.

Falls Ihr den ersten Teil noch nicht kennt, findet Ihr meine Rezension dazu hier:

Von Rabiata

Born to be alive.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.