Lesen macht Spaß

Dies ist mein Beitrag vom 24.10.2017 aus dem alten Blog über mein erstes Zusammentreffen mit dem Lesekreis Plantage.

Lesen macht Spaß.

Logisch. Das wissen wir alle. 

Aber hattet ihr nicht auch schon nach dem Genuss eines ausgesprochen guten Buches das Bedürfnis, mit jemandem eure Gedanken und Eindrücke zu dem Buch zu teilen, und mit jemandem darüber zu sprechen, aber in eurem Verwandten- oder Bekanntenkreis hatte niemand jemals von dem Buch gehört, geschweige denn es gelesen? Und einen Lesekreis habt ihr nicht in eurer Nähe?

Vor ein paar Wochen brachte mir meine Mutter das neue Programm unseres örtlichen Kulturtreffs mit. Es gab einen neuen Programmpunkt: der Vorschlag, einen neuen Lesekreis zu gründen.
Also war ich heute mal dort, um zu sehen, ob außer mir und der Initiatorin überhaupt noch jemand kommen würde. Ein wenig aufgeregt war ich schon vorher. 😀

Und was soll ich sagen. Es war ein toller erster Abend!
Wir treffen uns jetzt einmal im Monat und besprechen jeweils ein vorher gelesenes Buch. Sicher wird es ein spannender und interessanter Austausch, mit der Möglichkeit, mal neue Blickwinkel zu den gelesenen Büchern kennen zu lernen.

Vor allem lerne ich auf diese Art mal völlig andere Bücher und Autoren kennen!
Das erste Buch, das wir bis zum nächsten Treffen lesen, ist dieses:

Kennt ihr das Buch? Ich hörte heute zum ersten Mal davon!

Habt ihr vielleicht tolle Buchtipps für mich, die ich dem Lesekreis vorschlagen kann?

Ein paar Bücher gab es heute zur Auswahl, unter anderem Emma von Jane Austen und Sturmhöhe von Emily Brontë. Wir sprachen über Krimis von Elizabeth George und Bücher von Tolstoi.
Ich habe ‚Die Lichter von Paris‘ vorgestellt und von Agatha Raisin erzählt.
Die Geschmäcker sind verschieden und vielfältig! 🙂 Das wird toll!

Mal sehen, welche Bücher wir später noch lesen werden. Ich werde berichten! 🙂